Kooperation mit der Kleiderkammer des AK-Asyl-Weilheim

Zell verfügt nicht über Räumlichkeiten für das Betreiben einer Kleiderkammer zur Annahme, Vorhaltung und Ausgabe von Kleiderspenden. Auch rechnen wir mit einem vergleichsweise geringeren Bedarf an Bekleidung, weil es sich bei uns um Anschlussunterbringung handelt, die ankommenden Flüchtlinge also bereits erstversorgt sind, und die aktuell zu erwartenden Anzahl Asylbewerber geringer als in Weilheim sein wird.
Deshalb wollen wir mit der Kleiderkammer des Weilheimer Arbeitskreises zusammenarbeiten; d. h. wir bitten die Bürger unserer Gemeinde, Kleiderspenden nach Weilheim zu geben und decken dann den aufkommenden Bedarf der in Zell untergebrachten Flüchtlinge von dort.

Nachdem wir diese Kooperation vorgeschlagen haben und das dortige Organisationsteam zugestimmt hat, besuchten Herr Flosbach und Herr Gregorg die Weilheimer Kleiderkammer am Samstag, 21.11.2015 während des öffentlichen Betriebs um einen Eindruck zu gewinnen und technische Details abzusprechen.


Was wir sahen war beeindruckend: Die Kleidung ist räumlich für Damen (und Kinder) und Herren getrennt, gut übersichtlich und nach Größe sortiert auf Kleiderstangen und Bügeln aufgehängt. Gut sichtbar weisen kleine Schilder darauf hin, was kostenlos – und was für € 1,- pro Teil abgegeben wird.


Der Betrieb verläuft ruhig und geordnet, Hinweise und Beratung werden freundlich in Deutscher, Englischer und manchmal Französischer Sprache gegeben. Asylbewerber helfen mit.

 

Eine kleine Ecke mit Kaffee, Tee und Gebäck sorgt für eine entspannte Atmosphäre. Deutlich spürbar: das ist nicht nur Versorgung sondern gleichzeitig Beitrag zur Betreuung. Dahinter steckt deutlich mehr Arbeit, als die Anwesenheit zur dreistündigen Annahme- und Ausgabezeit am Samstag Vormittag. Die Helfer kommen früher, gehen später und treffen sich je nach Bedarf zum Sichten und Einordnen der gespendeten Teile.

 

Im Gespräch mit den Helferinnen, denen die Freude an ihrer Tätigkeit deutlich anzumerken ist, erfahren wir, dass das nicht immer so war: Es begann mit einem Kellerraum von 10 m2 und einem plötzlichen Strom von Spenden und Asylbewerbern, die – gerade angekommen – mit der Mentalität „schnell viel mitnehmen“ jegliche Ordnung verhinderten. Erst langsam schaffte es das Helferteam, Regeln einzuführen, Egoismus einzuschränken und Ruhe in die Abläufe zu bringen.

<br><center>Andrea Lube</center>

Die Kleiderkammer ist z. Zt. gut bestückt, so dass seit kurzem auch Bedürftige, die keine Flüchtlinge sind, mitversorgt werden können.  Jahreszeit bedingt sind vorrangig warme Oberbekleidung und winterfeste Schuhe in kleineren Größen gefragt. Über den jeweils aktuellen Bedarf werden wir vom Weilheimer Team informiert und geben das dann via Webseite >> Wir suchen << und „Blättle" weiter. Kleiderspenden können samstags von 09:00 bis 12:00 Uhr bei der Kleiderkammer in der Forststr. 16, in Weilheim abgegeben werden. Dabei kann auch das oben beschriebene gerne in Augenschein genommen werden. Ansprechpartnerin ist Frau Lube,
Email: kleiderkammer@ak-asyl-weilheim.de