Gizelas Geschichte

Das ist Gizela Abinun am 15.04.2021 in Rishon Le Zion, Israel. Sie ist 94 Jahre alt.

Erst 2019 schrieb sie, zusammen mit ihrem Sohn, das Buch in dem sie beginnend mit ihrer Jugend, ihren Überlebensweg aus dem damaligen Jugoslavien durch ein deutsches KZ nach Israel beschreibt.

Meine Verbindung zu diesem Buch entstand schon 1995, mehr als 20 Jahre bevor es geschrieben wurde: Ich lernte Shmuel Abinun kennen. Wir wurden Freunde und es gab gegenseitige Besuche, bei denen meine Frau und ich seine Familie in Israel kennenlernten, auch seine Mutter Gizela. Ich war mit Shmuel und seiner Mutter 2005 in Schipkau und Tröbitz und als er 2008 zusammen mit seiner Frau die Gedenkstätte Bergen-Belsen und das Holocaust-Mahnmal in Berlin besuchte, begleiteten wir sie dabei. Als ich eines der ersten, originalen Exemplare von „Gizelas Geschichte” bekam, konnte ich es nicht lesen. Nachdem sich Shmuel dazu entschloss, es vom Hebräischen ins Englische zu übersetzen, konnte ich die Schilderung lesen, verstehen und ins Deutsche übersetzen. Erst da wurde mir klar, dass unsere Begegnungen mit dazu beigetragen hatten, dass Gizela sich öffnen und ihre Geschichte erzählen konnte.